Archiv der Kategorie: Bergedorf 1917

Silvester ohne Papierschlangen

Silvester konnte fröhlich gefeiert werden, obwohl die Polizeistunde nur auf 1 Uhr verlängert wurde (BZ vom 29. Dezember 1917): das Bergedorfer Stadttheater brachte im Colosseum die Operetten-Posse „Robert und Bertram, die lustigen Vagabunden“ auf die Bühne, in Baumanns Gesellschaftshaus wurde … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Die vierte Kriegsweihnacht

Nach Ansicht des Verfassers dieses Artikels konnte man mit den Kindern „frohgemut wieder singen von der fröhlichen, seligen, gnadenbringenden Weihnachtszeit“, denn aus der seit 1914 anhaltenden Siegeszuversicht war „inzwischen Siegesgewißheit geworden“! Dafür hatte er eine Quelle ersten Ranges: den Generalquartiermeister … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Der Schleichhandel und die Sonderversorgung der Industrie

Der Schleichhandel, d.h. die Überschreitung von Höchstpreisen oder der Verkauf von Waren, die gar nicht frei gehandelt werden durften, war Dauerthema jener Zeit (siehe z.B. den Beitrag Himmelfahrt = Hamsterfahrt). Dabei ging es nicht nur um ein paar Zentner Kartoffeln … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Bürgermeister Walli geht fremd

Als ob Bürgermeister Walli mit seinen Bergedorfer Angelegenheiten nicht genug zu tun gehabt hätte – jetzt hatte er noch eine (unbezahlte) Nebentätigkeit übernommen: er war ohne Gegenkandidaten in einem Hamburger Vororts-Wahlkreis zum Bürgerschaftsabgeordneten gewählt worden. Der „Wahlkampf“ war kurz gewesen: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917, Person | Hinterlasse einen Kommentar

Die Nöte der Bergedorfer Warteschule

Wie hätte es auch anders sein können – die Bergedorfer Warteschule litt wie alle anderen unter „der gewaltigen Steigerung der Preise für sämtliche Lebensmittel“, denn die (noch nicht schulpflichtigen) Kinder dort erhielten eine „Mittagspeise“, über die man hier leider nichts … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Immer weniger Papier für Zeitung und Kragen

Jede Zeitung erhielt von der „Kriegswirtschaftsstelle für das Deutsche Zeitungsgewerbe“ ein bestimmtes Papierkontingent zugewiesen, mit dem sie auszukommen hatte, und entsprechend wurden die Zeitungen im Laufe des Krieges dünner. Das knappe Papier war zudem teurer geworden, worauf die BZ zunächst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Der allgegenwärtige Kritiker

Was soll ein einzelner Theaterkritiker machen, wenn praktisch gleichzeitig zwei Aufführungen stattfinden? Vor diesem Dilemma stand ein Mitarbeiter der Bergedorfer Zeitung namens „-w.“ am 25. November 1917, als in Baumanns Gesellschaftshaus (Neue Straße 19) um 19:00 Uhr die „Bunte Bühne, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Kurzkohl, Büntzelspinat, deutscher Tee und die Höchstpreise

Wo ein Höchstpreis ist, da findet sich auch ein Weg zu seiner Umgehung, wie schon im Beitrag Kreativer Umgang mit Höchstpreisen zu lesen war. Bereits im Frühjahr 1917 hatte die BZ das  „unlautere Manöver“ angeprangert, dass ein Hersteller oder Erzeuger … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Der Butterklau bei der Bahn

Die Bahnhofs- und Bahnkriminalität veranlasste die BZ innerhalb von vierzehn Tagen zu sieben Meldungen allein aus Hamburg und Umgebung, davon drei aus Bergedorf bzw. Sande, und immer ging es um Warendiebstahl. Das kann eigentlich kaum überraschen, denn wie im Beitrag … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Volkskonzert mit Grog – und andere kulturelle Abende

Der Musikdirektor Anton Mau wird enttäuscht gewesen sein: im 1.000 Personen fassenden Saal des Colosseums verloren sich bei seinem „1. Volkskonzert“ gerade 60 Besucher. Dabei genoss Mau in Bergedorf einen guten Ruf, siehe den Beitrag Ausdruckstanz in Bergedorf, und von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar