Archiv der Kategorie: Bergedorf 1919

Der Aufruf zum zivilen Ungehorsam

Man muss dem Vorsitzende des Sander Bürgervereins, einem Herrn Elberding, zugleich Vorsitzender der DNVP in Sande (BZ vom 29. Januar), dankbar sein, dass er sich in einem „Sprechsaal“-Artikel erneute über das Bergedorf-Sander Volksblatt echauffierte und als Beleg für seine Kritik … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1919 | Hinterlasse einen Kommentar

Der frühe Fischer fängt den Fisch

Wie später – sinngemäß und in einem anderen Zusammenhang – Michail Gorbatschow sagte: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“  

Veröffentlicht unter Bergedorf 1919 | Hinterlasse einen Kommentar

Autogas als Allzweck-Brennstoff

Einen neuen Brennstoff mit vielen Verwendungsmöglichkeiten bot Carl Harden hier an – angesichts der Rationierung von Petroleum und der ausgedehnten „Sperrstunden“, in denen weder Gas noch Strom ins Haus geliefert wurde, kann man davon ausgehen, dass die im Original halbseitige … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1919 | Hinterlasse einen Kommentar

Von Hotobran zu Hotobrau

Torf zum Heizen hatten die Bergedorfer, auch Brennholz – nun sollte es spezielle Öfen geben, die daraus durch sparsamen Verbrauch das Beste machten. Der Monopolanbieter für Bergedorf und Umgegend war die Firma A. Lohmeyer, Am Schiffwasser, im Bergedorfer Adressbuch für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1919 | Hinterlasse einen Kommentar

‚Glücksspiel ohne Verluste‘ – oder ‚Opfer für das neue Reich‘?

Das Reich brauchte Geld, das es sich per Anleihe beschaffen wollte. Die „Deutsche Spar-Prämienanleihe“, die nun gezeichnet werden konnte, schien da durchaus verlockend: die Ausgabe sollte in Stücken zu 1.000 Mark erfolgen, die nur zur Hälfte bar zu bezahlen waren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1919 | Hinterlasse einen Kommentar

Lernen im Dunkeln, oder: Die Fortbildungsschule

Per Gesetz vom 20. Oktober war im Staate Hamburg die Fortbildungsschulpflicht für alle Jugendlichen unter 18 Jahren eingeführt worden (Gesetzsammlung der Freien und Hansestadt Hamburg (1919)), aber wirklich ausgereift war die Sache nicht: § 10 des Gesetzes überließ die Festsetzung … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1919 | Hinterlasse einen Kommentar

Aus vier mach zwei: Die Kohlennot und der Schulunterricht

Für Privatwohnungen mochten Torf und Holz als Ersatzbrennstoffe taugen (siehe die Beiträge zu Heizen mit Torf und Holzfällungen) – das städtische Elektrizitätswerk brauchte aber Kohlen, und die waren so knapp, dass der Betrieb eingeschränkt werden musste (BZ vom 20. November). … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1919 | Hinterlasse einen Kommentar

Die neue Lokalzeitung: Das Bergedorf-Sander Volksblatt

Da hatte die Bergedorfer Zeitung auf einmal einen Wettbewerber auf dem lokalen Zeitungsmarkt: „ein kürzlich ins Leben gerufenes neues Parteiblatt“ der SPD Bergedorf und Sande, vollständige Bezeichnung laut ZDB-Katalog  „Bergedorf-Sander Volksblatt: amtliches Organ; sozialdemokratische Zeitung für das hamburgische Landgebiet und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1919 | Hinterlasse einen Kommentar

Acht Jahre sind genug! Bergedorf gegen längere Schulzeit

In Bergedorf war man sich einig: ein neuntes Pflichtschuljahr war abzulehnen, doch die Bürgerschaft hatte genau das beschlossen (Gesetzsammlung der Freien und Hansestadt Hamburg (1919), S. 363), und so sollte Protest eingelegt werden. Zwar war die bis dahin achtjährige Schulpflicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1919 | Hinterlasse einen Kommentar

Eine üble Entgleisung – oder eine ausgesuchte Gemeinheit?

Was mag Karl König geritten haben, diese geschmacklose Anzeige zu platzieren? Ob er das groß- und fettgedruckte Wort „Katzenfleisch“ als Blickfang nutzen wollte, um auf seinen Handel mit Fellen aufmerksam zu machen? Ob er wirklich lebenden Katzen das Fell über … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1919 | Hinterlasse einen Kommentar