Archiv des Autors: Bernd Reinert

Das Friedensgeschrei

Zumindest in der Online-Ausgabe des Duden sucht man das Wort „Friedensgeschrei“ vergeblich, das hier in diesem Brief „aus dem Felde“ an den Vaterländischen Frauenverein für Geesthacht und Umgegend auftauchte – das gebräuchlichere „Kriegsgeschrei“ ist dagegen verzeichnet. Der Verfasser des Briefes … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1918 | Hinterlasse einen Kommentar

Betriebsstörungen und tödliche Unfälle in der Pulverfabrik

Auf den ersten Blick sind diese Anzeigen der Pulverfabrik Düneberg geradezu kryptisch: „Düneberg-West“ dürfte eine der Werkserweiterungen bezeichnet haben, aber die Betriebsnamen Gorn, Appel, Koth und Thesenvitz erschließen sich erst nach einem Blick in das Bergedorfer Adressbuch 1915: diese vier … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1918 | Hinterlasse einen Kommentar

Wenig Arbeit für den Arbeitsnachweis

Überlaufen war die weibliche Abteilung des öffentlichen Arbeitsnachweises in Bergedorf mit 109 Fällen in sieben Monaten sicher nicht, und leider wird nicht klar, in wie vielen Fällen tatsächlich vermittelt werden konnte. Über die Tätigkeit der männlichen Abteilung wurde – ebenso … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1918 | Hinterlasse einen Kommentar

Wieder ein kalter Winter

Vor kurzem hatte sich die BZ noch an der leichten Schneedecke über Flur und Hain erfreut (BZ vom 27. Dezember 1917), aber es hatte nicht nur Schnee gegeben, sondern auch reichlich Frost: die Elbe „stand“ bei Geesthacht, und erste Wagemutige … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1918 | Hinterlasse einen Kommentar

Luxus Leuchtgas

Es entsprach dem Wunsch der Gemeindevertretung Geesthacht, dass „Leuchtgas“ mehr kostete als „Kochgas“ (BZ vom 21. Juni 1917): Gas zum Kochen war ihnen wichtiger als zur Beleuchtung – den Gaswerken wäre ein Einheitstarif (wie in Bergedorf und Sande) lieber gewesen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1918 | Hinterlasse einen Kommentar

Silvester ohne Papierschlangen

Silvester konnte fröhlich gefeiert werden, obwohl die Polizeistunde nur auf 1 Uhr verlängert wurde (BZ vom 29. Dezember 1917): das Bergedorfer Stadttheater brachte im Colosseum die Operetten-Posse „Robert und Bertram, die lustigen Vagabunden“ auf die Bühne, in Baumanns Gesellschaftshaus wurde … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Die vierte Kriegsweihnacht

Nach Ansicht des Verfassers dieses Artikels konnte man mit den Kindern „frohgemut wieder singen von der fröhlichen, seligen, gnadenbringenden Weihnachtszeit“, denn aus der seit 1914 anhaltenden Siegeszuversicht war „inzwischen Siegesgewißheit geworden“! Dafür hatte er eine Quelle ersten Ranges: den Generalquartiermeister … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Der Schleichhandel und die Sonderversorgung der Industrie

Der Schleichhandel, d.h. die Überschreitung von Höchstpreisen oder der Verkauf von Waren, die gar nicht frei gehandelt werden durften, war Dauerthema jener Zeit (siehe z.B. den Beitrag Himmelfahrt = Hamsterfahrt). Dabei ging es nicht nur um ein paar Zentner Kartoffeln … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar

Bürgermeister Walli geht fremd

Als ob Bürgermeister Walli mit seinen Bergedorfer Angelegenheiten nicht genug zu tun gehabt hätte – jetzt hatte er noch eine (unbezahlte) Nebentätigkeit übernommen: er war ohne Gegenkandidaten in einem Hamburger Vororts-Wahlkreis zum Bürgerschaftsabgeordneten gewählt worden. Der „Wahlkampf“ war kurz gewesen: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917, Person | Hinterlasse einen Kommentar

Die Nöte der Bergedorfer Warteschule

Wie hätte es auch anders sein können – die Bergedorfer Warteschule litt wie alle anderen unter „der gewaltigen Steigerung der Preise für sämtliche Lebensmittel“, denn die (noch nicht schulpflichtigen) Kinder dort erhielten eine „Mittagspeise“, über die man hier leider nichts … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bergedorf 1917 | Hinterlasse einen Kommentar