Symposium zum Deutschen Hafenmuseum (17.10-19.10.2018)

In Hamburg wird derzeit mit Unterstützung von 120 Mio. Euro an Bundesmitteln ein Deutsches Hafenmuseum konzipiert und errichtet. Die Stiftung Historische Museen Hamburg ist mit der Projektleitung betraut und im Oktober diesen Jahres werden die inhaltlichen Eckpfeiler im Rahmen eines Symposiums im Museum für Hamburgische Geschichte diskutiert und weiterentwickelt.

Im Rahmen einer ICMM Regional Konferenz sollten aktuelle und innovative Positionen zur Erforschung und Musealisierung der Geschichte, der Perspektiven von Hafenkonglomeraten, der Bedeutung und des Wandels von Häfen weltweit präsentiert und ein Forum für den wissenschaftlichen und museumspraktischen Austausch geschaffen werden.

Call for papers
Für die Panels werden Referent/innen gesucht, die Beiträge zu diesen Themenfeldern leisten können. Sie können aus den Bereichen Kultur- und Sozialwissenschaften, der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, der Industriearchäologie, der zeitgeschichtlichen Forschung sowie aus der Museumspraxis stammen.
Die Tagungssprache ist Englisch. Die Beiträge sollen im Anschluss an das Symposium in einem Tagungsband veröffentlicht werden. Reise- und Übernachtungskosten werden vom Veranstalter getragen.

Bewerbungsschluss: 31.07.2018

Kontakt:

Ursula Richenberger
040 4281352222
richenberger@shmh.de

Häfen. Knotenpunkte der Globalisierung. Geschichte, Perspektiven, Musealisierung
17. bis 19. Oktober 2018 im Museum für Hamburgische Geschichte Hamburg

Programm

Mittwoch, 17. Oktober, 10 bis 18 Uhr
Panel 1: Hafen als Ort und Schnittstelle der Globalisierung und des Kolonialismus
Panel 2: Wandel der See- und Binnenhäfen
Panel 3: Die Veränderungen der Technik und Arbeitswelt im Hafen

Donnerstag, 18. Oktober, 10 bis 18 Uhr
Panel 4: Industrie im Hafen und Hafenregeneration
Panel 5: Werftindustrie
Panel 6: Ökologische „Eindringlinge“ im Hafen, Nachhaltigkeit der Hafenwirtschaft, Garten der Welt

Freitag, 19. Oktober, 10 bis 15 Uhr
Panel 7: „Mythos“ Hafen
Panel 8: Sammlungs-, Ausstellungs- und Vermittlungskonzepte

Im Rahmen der Tagung sind ein Besuch im Hamburger Hafenmuseum und auf einem Containerterminal sowie eine alternative Hafenrundfahrt (Barkasse oder Bus) geplant.

(Quelle: Copyright (c) 2018 by H-NET, Clio-online and H-Soz-Kult, Ursula Richenberger)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ankündigungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *