FAQ
© 2024 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

Ein Workshop in Hamburg am 8. September 2012, 10-18 Uhr

Veranstalter: Universität Hamburg, Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie und Historisches Seminar/Hamburger Arbeitskreis für Regionalgeschichte (Prof. Dr. Sabine Kienitz, Prof. Dr. Norbert Fischer, Prof. Dr. Franklin Kopitzsch).

Kriege haben in den letzten Jahrhunderten vielfältige Spuren in der offenen Landschaft hinterlassen. Dazu zählen Schlachtfelder, Bombenkrater, Gräben, Stellungen, Bunker, Forts und andere Befestigungsanlagen, Wracks, Memorials, Bestattungsorte, Flurnamen, Straßen- und Wegebezeichnungen und ähnliches. Es sind Gedächtnislandschaften par excellence, die häufig überwuchert und verborgen sind – im kulturell-gesellschaftlichen Sinn „vergessen“. Gleichwohl bieten ihre Relikte und Artefakte zahlreiche Indizien, wie stark die zerstörerische Wirkung von Kriegen in die Landschaft und damit auch in das alltägliche Leben eingegriffen hat. Für den Workshop sollten drei Ebenen im Sinne von Zeitschienen Weiter lesen „Call for Papers: Zur Topografie des Verborgenen – Kriegslandschaften in Norddeutschland“

Tagung: IBA Forum 2011 Kosmopolis – Neue Chancen für die Stadt (25.11. 2011)

11. November 2011
von Heinke Schumacher — abgelegt in: Ankündigungen

IBA FORUM 2011
Kosmopolis: Neue Chancen für die Stadt
Freitag, 25. November, 9.30-18.00 Uhr
Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestraße 20, 21107 Hamburg

In diesem Jahr widmet sich das IBA FORUM dem Zusammenleben in einer internationalen Stadtgesellschaft. Dabei sollen folgende Fragen im Mittelpunkt stehen: Wie kann ein ebenso friedliches wie anregendes Miteinander trotz vielfältiger Religionen und Ethnien, heterogener Bildungsstände und verschiedenartigster Lebensstile erreicht werden? Mit welchen Konzepten und Projekten kann eine pluralistische Stadtgesellschaft Wirklichkeit werden?

Weiter lesen „Tagung: IBA Forum 2011 Kosmopolis – Neue Chancen für die Stadt (25.11. 2011)“

Ausstellung: Fundstücke aus den Bibliotheken der Romanistik (11.11.11-8.1.12)

3. November 2011
von Heinke Schumacher — abgelegt in: Ankündigungen

Dauer: 11. November 2011 bis 8. Januar 2012
Ort: SUB Hamburg, Informationszentrum, 1. Etage, Eintritt frei.

Als man 1917 im Herzen des Seminars für Romanische Sprachen und Kultur an der Universität Hamburg das Ibero-amerikanische Forschungsinstitut gründete, war dies auch die Geburtsstunde der beiden romanistischen Bibliotheken, die heute zur Fachbereichsbibliothek Sprache-Literatur-Medien gehören. Den Grundstock der inzwischen rund 155.000 Einheiten umfassenden Bibliotheken zu Sprache, Literatur, Kulturkunde Lateinamerikas, Spaniens, Portugals, Frankreichs und Italiens hatte der erste Lehrstuhlinhaber des Seminars für Romanische Sprachen und Kultur, Prof. Dr. Bernhard Schädel zusammengetragen. Er hatte damit bereits als Direktor des Hamburgischen Kolonialinstituts begonnen. Die vielfältigen Kontakte Schädels zu Institutionen und Persönlichkeiten aus den Bereichen des Handels und der Politik in Europa und Übersee kamen ihm dabei zugute.

Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Instituts für Romanistik werden erstmals Rara und Kuriosa der beiden Bibliotheken gezeigt, darunter ungewöhnliche Autographen, merkwürdige und kostbare Einbände, seltene Erstausgaben und eine besondere Filmsammlung.

(Quelle: Blog der SUB-Hamburg)

 Hamburg nach den Luftangriffen (Quelle: Landesmedienzentrum Hamburg)

Seit 2007 erforscht das interdisziplinäre  Projekt  die transgenerationale Weitergabe von Kriegserfahrungen in interdisziplinärer Perspektive. Seither haben PsychoanalytikerInnen des UKE und HistorikerInnen der FZH Zeitzeugen, deren Kinder und Enkel nach ihren Erlebnissen im Bombenkrieg befragt, um den persönlichen und familiären  Nachwirkungen des Krieges bis heute  nachzuspüren. Auf der Tagung werden die Projektmitarbeiter eine Bilanz dieser Forschungen ziehen Weiter lesen „Abschlusstagung des interdisziplinären Forschungsprojekts: „Zeitzeugen des Hamburger ‚Feuersturms‘ und ihre Familien“ (11. / 12.11.)“

„Hamburg im Netz“ – Fischzüge durch die digitalen Hamburg-Sammlungen der Stabi.

Für die Nacht des Wissens 2011 rückt die Stabi ihre Hamburg-Sammlung in den Vordergrund, genauer: die digitalen Quellen zu Hamburg.

In diesem Zusammenhang wird auch „HamburgWissen Digital“ – ein Projekt der Stabi seit Anfang 2011 – vorgestellt. Das Portal soll alle digitalen Ressourcen zu Hamburgs Geschichte und Landeskunde – von der Hamburg-Bibliographie über Archiv-Findbücher, Bildarchive, Statistikdaten bis hin zu Museumsobjekten  und Parlamentsdokumenten – unter einer komfortablen Suchoberfläche gemeinsam durchsuchbar machen.

Weiter lesen „HamburgWissen Digital: Präsentation bei der „Nacht des Wissens“ (29.10. 2011)“

HamburgWissen Digital: Veranstaltungskalender

19. Oktober 2011
von Heinke Schumacher — abgelegt in: HamburgWissen Digital

Wir freuen uns, Ihnen heute ein neues Modul unseres Portals vorstellen zu können. Im Veranstaltungskalender zum Thema Hamburg finden Sie ab sofort alle auf unsere Stadt bezogenen Veranstaltungen auf einen Blick und übersichtlich präsentiert:

Die Hauptseite bietet alle tagesaktuellen Veranstaltungen in einer kompakten Listenansicht – für jede Veranstaltung erhalten Sie dazu mit einem Klick auch die Detailinformationen. Sie finden Veranstaltungen entweder über eine Volltextsuche nach den Themen oder über eine Datums-Recherche. Außerdem können Sie verschiedene Suchfilter (Stadtteil, Veranstalter und Veranstaltungsart) bei der Suche benutzen –  zum Beispiel können Sie nach allen Führungen eines bestimmten Veranstalters in Ihrem Stadtteil suchen. Die meisten Veranstaltungen werden von den Veranstaltern selbst direkt in den Kalender eingetragen.

HamburgWissen Digital möchte Sie mit dem Veranstaltungskalender animieren aufzubrechen und das bunte Angebot vom Stadtteilspaziergang bis zum Vortrag, von der Lesung bis zum Konzert mit Hamburger Komponisten zu nutzen. Schauen Sie sich um, probieren Sie unsere „Litfaßsäule“ gleich aus!

Veranstalter: KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Datum: 17.11.2011-19.11.2011
Ort: Hamburg, KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Jean-Dolidier-Weg 75, 21039 Hamburg, Studienzentrum (Steinhaus 1)
Deadline: 04.11.2011

Die Geschichte der Wehrmachtjustiz in Hamburg und ihrer Opfer ist bis heute in der Öffentlichkeit, aber auch in der zeitgeschichtlichen Forschung nur wenig bekannt. Dabei waren im Zweiten Weltkrieg in Hamburg allein bis zu 15 Kriegsgerichte tätig, darunter das Gericht der Wehrmachtkommandantur Hamburg und das Gericht des Admirals der Kriegsmarinedienststelle. Auf dem Truppenübungsplatz Höltigbaum (Hamburg-Rahlstedt) und im Untersuchungsgefängnis Holstenglacis wurden über 300 Todesurteile vollstreckt, zumeist wegen Desertion und „Zersetzung der Wehrkraft“. Weiter lesen „Tagung: „Jeden Drückeberger trifft ohne Gnade das gleiche Schicksal“ – Hamburger Kriegsgerichte und die Deserteure des Zweiten Weltkrieges – Erinnerung noch immer unerwünscht? (17.11 -19.11 2011)“

5. Hamburger Krimifestival auf Kampnagel

29. September 2011
von Heinke Schumacher — abgelegt in: Ankündigungen

Vom 1. bis 5. November 2011 lesen Simon Beckett, Jo Nesbø, Camilla Läckberg, Ken Bruen, Harry Rowohlt, Nele Neuhaus, Friedrich Ani und viele andere

Das Hamburger Krimifestival steht vor der Tür! Vom 1. bis 5. November 2011 erwarten die Buchhandlung Heymann, das Literaturhaus Hamburg und das Hamburger Abendblatt auf Kampnagel um die 30 Autorinnen und Autoren, die feinsten Grusel verbreiten und kniffelige Fälle lösen werden. Weiter lesen „5. Hamburger Krimifestival auf Kampnagel“

Das Akademische Gymnasium – Bildung und Wissenschaft in Hamburg 1613-1883

28. September 2011
von Heinke Schumacher — abgelegt in: Ankündigungen

Ringvorlesung anlässlich des 400. Gründungstages einer voruniversitären Bildungseinrichtung | Wintersemester 2011/12, Do 18-20 Uhr ESA 1, Magdalene-Schoch-Hörsaal (Hörsaal J) | Veranstalter: Dr. Dirk Brietzke, Prof. Dr. Franklin Kopitzsch, Prof. Dr. Rainer Nicolaysen (Historisches Seminar)

Ab 1613 beherbergte Hamburg mit dem Akademischen Gymnasium die für eine freie Stadt als angemessen geltende Institution höherer Bildung: Hier konnten Vorlesungen in den artes liberales besucht werden, die damals dem Studium in den „höheren Fakultäten“ vorausgingen. Weiter lesen „Das Akademische Gymnasium – Bildung und Wissenschaft in Hamburg 1613-1883“

Der Gesamtverein der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine e.V. veranstaltet zusammen mit der Historischen Gesellschaft Bremen e.V.  den 38. Tag der Landesgeschichte zum Thema „Archive und Landesgeschichte“. Er findet am 23./24. September in Bremen statt. Weiter lesen „38. Tag der Landesgeschichte zum Thema „Archive und Landesgeschichte“ (23./24.9.)“