FAQ
© 2024 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten Leichte Sprache

Vorlesungsreihe „Andocken XIII: Migration in Hamburg“

18. Oktober 2016
von Tanja Ebner — abgelegt in: Allgemein,HamburgWissen Digital

Im Wintersemester 2016/17 wird die Vorlesungsreihe „Andocken“, die sich mit dem Thema Migration und Exil beschäftigt, an der Universität Hamburg fortgesetzt. Beginnend mit dem 19. Jahrhundert widmen sich die Themen vor allem den vielfältigen Erfahrungen des Exils mit dem Fluchtpunkt Hamburg. Weiter lesen „Vorlesungsreihe „Andocken XIII: Migration in Hamburg““

In dem Ausstellungsraum der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky Hamburg wird ab dem 8. Juli 2016 das Thema „Malerei und Plastik in Deutschland 1936. Die Geschichte einer verbotenen Ausstellung“ präsentiert. Weiter lesen „Ausstellung zur „Malerei und Plastik in Deutschland 1936. Die Geschichte einer verbotenen Ausstellung““

Das Department Information der HAW Hamburg lädt ein zur Eröffnung der Ausstellung »in/trans/formation – 70 Jahre bibliothekarische Ausbildung in Hamburg« am Donnerstag, den 07. Juli 2016 um 18.30 Uhr. Weiter lesen „Ausstellungseröffnung „in/trans/formation – 70 Jahre bibliothekarische Ausbildung in Hamburg““

Jessica Erdelmann präsentiert am 23. Juni 2016 um 18.30 Uhr in der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) zu dem Thema „‚Persilscheine‘ aus der Druckerpresse? Die Hamburger Medienberichterstattung über Entnazifizierung und Internierung in der britischen Besatzungszone‘. Der Vortrag findet im Rahmen der Reihe „Ereignisse und Entwicklungen. Neue Forschungen zur Zeitgeschichte Hamburgs“ statt. Weiter lesen „Vortrag über „Persilscheine“ aus der Druckerpresse“

Am 06. Juni 2016 stellen die Autorin Almut Spalding, Illinois College, und der Autor Paul S. Spalding, Illinois College ihre im August 2015 erschienene Edition der Haushaltsbücher der Familie von Hermann Samuel Reimarus mit dem Titel „The Account Books of the Reimarus Family of Hamburg, 1728-1780 (2 vols.) Turf and Tailors, Books and Beer“ in der Gelehrtenschule des Johanneums in Hamburg vor. Die Werke versprechen einen spannenden Blick nicht nur in die Ökonomie des Hauses des gebildeten Hamburger Bürgertums zur Zeit der Aufklärung. Weiter lesen „Buchvorstellung zu den Haushaltsbüchern der Familie von Hermann Samuel Reimarus“

Die Forschungsstelle Mediengeschichte im Fachbereich Sprache Literatur Medien I der Universität Hamburg hat die neunte Ausgabe der „Nordwestdeutschen Hefte zur Rundfunkgeschichte“ veröffentlicht. Das Heft trägt den Titel: „Zeitzeugen der Hamburger Mediengeschichte. Dr. Helmut Haeckel über das Hamburgische Mediengesetz und die Arbeit der Hamburgischen Anstalt für neue Medien (HAM)“ und steht als kostenloser PDF-Download im Internet zur Verfügung. Weiter lesen „Neues Heft zur Hamburger Mediengeschichte erschienen“

Der Senat hat 2014 die wissenschaftliche Aufarbeitung des kolonialen Erbes in Hamburg beschlossen. Ein Baustein dazu ist eine zwölf Veranstaltungen umfassende Ringvorlesung an der Universität Hamburg, die am 20. April 2016 unter dem Titel „Hamburg: Deutschlands Tor zur kolonialen Welt – Über den Umgang mit einem schwierigen Erbe“ begonnen hat. Damit präsentiert die neu eingerichtete Forschungsstelle „Hamburgs (post)koloniales Erbe / Hamburg und die frühe Globalisierung“ der Universität Hamburg erste Ergebnisse ihrer Arbeit. Weiter lesen „Hamburg stellt sich seiner Verantwortung als „Kolonialmetropole des Kaiserreiches““

Hommage an Gustav Oelsner

26. April 2016
von Tanja Ebner — abgelegt in: Allgemein,HamburgWissen Digital

Heute, am 26. April 2016, jährt sich der Todestag des großen Stadtplaners und Architekten Gustav Oelsner zum 60. Mal. Aus diesem Anlass ehrt das Altonaer Museum den Stadtplaner mit einem eigenen Symposium am 30. April 2016 um 19 Uhr.

Nach Tätigkeiten in Breslau und Kattowitz wurde Gustav Oelsner 1924 unter Oberbürgermeister Max Brauer Bausenator der damals preußischen Stadt Altona. Bis heute prägt seine avantgardistische Architektursprache im Stil des „Neuen Bauens“ Altonas Straßenbild.

Gustav_Oelsner_Veranstaltung

Die Nationalsozialisten erteilten Gustav Oelsner 1933 ein Berufsverbot. 1939 ging er ins türkische Exil. Dort gewann er als Berater der Regierung Atatürk und als Professor für Städtebau hohes Ansehen. 1948 folgte er der Bitte des Hamburger Ersten Bürgermeisters Max Brauer, zurückzukehren und am Wiederaufbau der zerstörten Stadt mitzuwirken. Weiter lesen „Hommage an Gustav Oelsner“

1. Hamborger Plattdüütsch Dag

12. April 2016
von Tanja Ebner — abgelegt in: Allgemein,HamburgWissen Digital

Am Samstag, den 23. April 2016 veranstaltet der Plattdüütschroot den ersten Hamborger Plattdüütsch Dag. Am Plattdüütsch Dag wird das Hochdeutsch beiseite gelegt und Platt geschnackt – die Gelegenheit gibt es dazu an ganz unterschiedlichen Orten: Weiter lesen „1. Hamborger Plattdüütsch Dag“

Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg lädt am 18. April 2016, dem Tag des Internationalen Denkmals, zur Vortragsveranstaltung „Vom Bismarckdenkmal zur Maximilian Kolbe-Kirche – Aktuelle Großprojekte in der Hamburger Denkmalpflege“ ein. Ab 17 Uhr wird bei freiem Eintritt im Warburg-Haus in der Heilwigstraße 116 folgendes Programm geboten: Weiter lesen „Vom Bismarckdenkmal zur Maximilian Kolbe-Kirche – Aktuelle Großprojekte in der Hamburger Denkmalpflege“