Medizinverbrechen im Nationalsozialismus : Gala Othero Winter liest aus der Anklageschrift des Hamburger Staatsanwaltes Dietrich Kuhlbrodt gegen Pastor Lensch und Senatsdirektor Struve wegen Beihilfe zum Krankenmord (05.07.)

Auf Grundlage der Berichte von Albert Huth, der während der NS-Zeit als Patient der Alsterdorfer Anstalten zwangssterilisiert wurde, ermittelte Staatsanwalt Dietrich Kuhlbrodt ab 1967 zu den Hamburger Krankenmorden. 1973 verfasste er eine über 800 Seiten dicke Anklageschrift gegen Pastor Friedrich Lensch, dem damaligen Leiter der Alsterdorfer Anstalten, und Kurt Struve, der als Leiter der Allgemeinen Verwaltung der Hamburger Gesundheitsbehörde die Verlegung psychisch kranker und körperlich behinderter PatientInnen in NS-Tötungsanstalten organisierte.

Die Schauspielerin Gala Othero Winter (Schauspielhaus Hamburg) wird aus der von Dietrich Kuhlbrodt 1973 fertig gestellten Anklageschrift zu den Hamburger Krankenmorden lesen. Im anschließenden Gespräch wird Philipp Osten, Medizinhistoriker, die Anklageschrift mit Dietrich Kuhlbrodt, Oberstaatsanwalt a. D., erläutern. Die Anklageschrift stand am Anfang der historischen Aufarbeitung der Krankenmorde in Hamburg und ist heute als Exponat im Lern- und Gedenkort des Museums ausgestellt.

Am Donnerstag 05.07 um 18:30 Uhr beginnt die Lesung im Medizinhistorischen Museum Hamburg (N30). Vor Beginn der Veranstaltung bietet das Museum um 18 Uhr eine kostenlose Führung durch die Ausstellungräume, die sich mit den Medizinverbrechen im Nationalsozialismus auseinandersetzen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *