Führung / Besichtigung Neuengamme
 
Das Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Uhrzeit:12:00 - 14:00
Ort: Treffpunkt: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Plattenhaus/Nähe Klinkerwerk
Hamburg, Jean-Dolidier-Weg 75
Kosten:kostenfrei
Beschreibung:

Eine Sonntagsführung mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit.

Im Südosten von Hamburg befand sich von 1938 bis 1945 das größte Konzentrationslager Nordwestdeutschlands, das KZ Neuengamme. Es waren mehr als 100.000 Menschen aus ganz Europa im Hauptlager und in über 85 Außenlagern inhaftiert. In Neuengamme, in den Außenlagern und bei Kriegsende im Zuge der Lagerräumungen starben mindestens 42.900 Häftlinge.

Nach Kriegsende richteten die britischen Besatzungsbehörden in dem ehemaligen Konzentrationslager für drei Jahre ein Internierungslager ein. Ab 1948 nutzte die Stadt Hamburg Gebäude und Gelände für den Strafvollzug und baute dort zwei Gefängnisse.

1965 entstand am Rand des Geländes ein Internationales Mahnmal, das 1981 um ein Ausstellungsgebäude („Dokumentenhaus“) ergänzt wurde. Ein vom Senat gefasster Beschluss zur Gefängnisverlagerung war lange politisch umstritten. Erst 2003 und 2006 wurden die beiden Gefängnisse geschlossen. Damit konnte die Gedenkstätte am Ort des ehemaligen Häftlingslagers zu einem Ausstellungs-, Begegnungs- und Studienzentrum erweitert werden.

Veranstalter: KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Homepage:http://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/
Hinweise:Die Führung wird nochmals um 14 Uhr angeboten.