Erfolgreich für Platt! Nordländer verlängern Vertrag mit Christianne Nölting

Seit drei Jahren setzt sich Christianne Nölting als Leiterin des Länderzentrums für Niederdeutsch (LzN) in Bremen erfolgreich für den Erhalt der plattdeutschen Sprache ein. Zum 1. März 2021 hat der Aufsichtsrat des Länderzentrums den Vertrag der Geschäftsführerin einvernehmlich verlängert.

Jana Schiedek, Staatsrätin für Kultur und Medien: „Christianne Nölting hat sich in den letzten drei Jahren mit großem Engagement für die niederdeutsche Sprache in Norddeutschland eingesetzt. Mit einem guten Team und tollen Projekten versteht sie es, gerade auch junge Leute für Plattdeutsch zu begeistern. Es ist gut, dass wir mit ihr zusammen länderübergreifend die plattdeutsche Sprache weiter lebendig halten können.

Im ersten Arbeitsjahr ist es der Geschäftsführerin erfolgreich gelungen, die Infrastruktur dieser gemeinnützigen GmbH der Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein aufzubauen, Mitarbeiter einzustellen und neue beispielhafte Förderakzente mit digitalen Schwerpunkten zu setzen. Seitdem gab es mittlerweile mehr als 600 Plattdeutschstunden im Webseminar-Angebot des LzN mit breiter Auswahl an Spracherwerbskursen und speziellen Angeboten aus den Bereichen Kultur und Pflege.
Die reichhaltige Internetseite des LzN wird rege genutzt und stetig erweitert. Besonderen Zulauf haben Kurzfilme, deren Inhalte von jungen Menschen erarbeiteten wurden, musikalische Klassiker und Onlinespiele für Plattexperten und Plattentdecker.
Ebenso hat das Arbeitsfeld „Plattdeutsch in der Pflege“ in den vergangen drei Jahren durch das LzN besonderen Schwung bekommen. Die Pflegebroschüre „Plattdeutsch Sprache des Herzens“ wird ebenso nachgefragt, wie das neu herausgegebene Beschäftigungsheft „Maak wat mit Platt“ und die Auszeichnung „Hart to Hart op Platt“ für Einrichtungen, die das Niederdeutsche intensiv in ihrem Pflegealltag leben.
Ferner hat das Länderzentrum in den vergangenen drei Jahren im Bereich Bildung sehr gute Arbeit geleistet. Zahlreiche Lehrerfortbildungen wurden initiiert und durchgeführt und Webseminarleiter ausgebildet. Noch in diesem Jahr wird ein Schulbuch für den Unterricht an weiterführenden Schulen erscheinen.
„Die Nachwuchsförderung hat in der Arbeit des LzN unter der Leitung von Christianne Nölting einen sehr hohen Stellenwert. Das schätzen meine Aufsichtsratskollegen und ich sehr“, betont der Aufsichtsratsvorsitzende Ulf Thiele (MdL, Niedersachsen). Für die kommende Zeit bereitet das Länderzentrum für Niederdeutsch verschiedene Projekte vor, die das Plattdeutsche allgemein erlebbarer machen und somit einem breiten Publikum zugutekommen werden. Somit werden auch künftig gezielte Förderakzente mit positiven Auswirkungen auf den Erhalt der plattdeutschen Sprache gesetzt.

Quelle: Behörde für Kultur und Medien

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.