Der Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
Logo der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Wissenschaftliches Publizieren

DOI: eindeutiger Identifikator für Verlagspublikationen

8. September 2016 | Von | Kategorie: Blog, In eigener Sache, Sichtbarkeit, Wissenschaftliches Publizieren, Zeitschriften

Mit der Veröffentlichung von „Föderale Vielfalt – Globale Vernetzung“ wird die DOI (Digital Object Identifier) als zusätzlicher dauerhafter Identifikator für Verlagspublikationen eingeführt. Die DOI ist ein digitaler Objektbezeichner, der insbesondere in der Wissenschaft international zum Einsatz kommt. Er wird vor allem für Online-Artikel von wissenschaftlichen Fachzeitschriften verwendet. Bei der Vergabe der DOI kooperieren wir mit […]



Kurz vorgestellt: die Association of European University Presses (AEUP)

8. Dezember 2014 | Von | Kategorie: Elektronisches Publizieren, Wissenschaftliches Publizieren

Netzwerke bilden ist auch für Universitätsverlage in wichtiges Anliegen. Im Jahr 2010 gründete eine Gruppe von ihnen daher die Association of European University Presses (AEUP). AEUP ist ein Verband für Universitätsverlage aus ganz Europa, der zum Ziel hat, die Beziehungen untereinander zu stärken, die Zusammenarbeit zu fördern, die Kommunikation untereinander anzustoßen bzw. zu verbessern und […]



Zeitschriftenserver als neues Angebot

14. Juni 2012 | Von | Kategorie: Elektronisches Publizieren, In eigener Sache, Wissenschaftliches Publizieren, Zeitschriften

Der Zeitschriftenserver ist ein neues Angebot von Hamburg University Press, dem Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Hamburg wird hiermit die Möglichkeit geboten, begutachtete wissenschaftliche Zeitschriften in deutscher und englischer Sprache digital zu veröffentlichen. Die Herausgebenden organisieren den Publikationsprozess und verantworten die fachliche Qualitätssicherung. Hamburg University Press sorgt für die […]



Gute Statistik 2011 zeigt: Open Access macht Sinn

22. Dezember 2011 | Von | Kategorie: Blog, Elektronisches Publizieren, In eigener Sache, Open Access, Wissenschaftliches Publizieren

Zum Jahresende erfreut uns die Statistik: Für Publikationen des Verlags sind für 2011 72.000 Volltext-Downloads zu verzeichnen. Diese hohe Zahl wird mit nur rund 100 Monografien und Sammelbänden erreicht. Monographien können als Ganzes heruntergeladen werden. Sammelbände stehen sowohl als Gesamtdokumente wie auch in Einzelbeiträgen (“digitale Sonderdrucke”) zum freien Herunterladen zur Verfügung. Die letztere Möglichkeit trägt […]



Innovative Publikation: „Writing History in the Digital Age“

14. Dezember 2011 | Von | Kategorie: Blog, Elektronisches Publizieren, Innovative Projekte, Open Access, Wissenschaftliches Publizieren

Die Historiker Kristen Nawrotzki and Jack Dougherty haben den Sammelband „Writing History in the Digital Age“ zu digitalen Technologien und deren Anwendung in der Geschichtswissenschaft herausgeben. Der Band ist bei der University of Michigan Press in der Reihe „digitalculturebooks“ veröffentlicht worden. Er wurde mit WordPress erstellt und ist online frei verfügbar. Bei der Publikation handelt […]



PKP Scholarly Publishing Conference 26.-28.9.2011 in Berlin

19. September 2011 | Von | Kategorie: Elektronisches Publizieren, In eigener Sache, Wissenschaftliches Publizieren

This is the first time that the PKP Conference is being held outside of Vancouver, Canada, and we look forward to meeting more members of the international scholarly publishing community. Given that the landmark Budapest Open Access Initiative, launched in December 2001, will be celebrating its first decade, the conference invites explorations of the lessons […]



„Go Open Access“-Filmreihe auf YouTube

15. April 2011 | Von | Kategorie: Elektronisches Publizieren, Open Access, Wissenschaftliches Publizieren

Um das Verständnis von Open Access weiter zu fördern, startet die Informationsplattform open-access.net eine Kurzfilmreihe. Auf charmante und humorvolle Weise wird über die Wertschöpfungskette des wissenschaftlichen Publizierens und über Prinzipien von Open Access aufgeklärt. Nach einer knappen Minute weiß man mehr: Die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützten Filme werden, in deutscher und englischer Fassung, nach […]



Lesetipp: „Die wissenschaftliche Bibliothek als Verlag der Zukunft“

9. September 2010 | Von | Kategorie: Blog, Elektronisches Publizieren, Open Access, Universitätsverlage, Wissenschaftliches Publizieren

– so lautet die Überschrift eines ausführlichen Artikels in der F.A.Z. vom 8.9.2010. Der Autor Peter Uwe Hohendahl, Germanist an der Cornell University (Ithaca/USA), schildert hier (online leider nicht frei verfügbar) ein Modell hybriden Publizierens in der amerikanischen Germanistik, wie es ähnlich von Universitätsverlagen hierzulande schon seit einer Weile betrieben wird, nämlich … eine erfolgreiche […]



Präsentation des „living handbook of narratology“, 1.7.2010, 19 Uhr, Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

8. Juni 2010 | Von | Kategorie: Blog, Elektronisches Publizieren, In eigener Sache, Wissenschaftliches Publizieren

Das englischsprachige “living handbook of narratology” (LHN) basiert auf einer Kooperation des Verlags Walter de Gruyter, Hamburger Narratologen des Interdisciplinary Center for Narratology (ICN) und Hamburg University Press. Am 1. Juli 2010 wird die Open-Access-Publikation offiziell freigeschaltet. Ein Ein Preview ist unter http://hup.sub.uni-hamburg.de/lhn/ möglich. Anlässlich der Freischaltung des living handbook lädt das ICN zusammen mit […]



Stabi-Verlagsprojekte in der ZEIT

8. April 2009 | Von | Kategorie: Blog, Elektronisches Publizieren, Open Access, Wissenschaftliches Publizieren

Die Debatte über Open Access gewinnt seit einiger Zeit an Intensität: „In dem Streit um Urheberrechte und Publikationsfreiheitgerät einiges durcheinander,“ schreibt Christoph Drösser in seinem Artikel „Das Denken ist frei“ in der aktuellen ZEIT (16/2009, Rubrik „Wissen“, S. 36, online unter http://www.zeit.de/2009/16/open-access) und fährt fort: “ In der Wissenschaft ist der freie Zugang zu Ergebnissen […]