Stader Jahrbuch 2018 „100 Jahre Novemberrevolution im Elbe-Weser-Raum“ erschienen

Das Stader Jahrbuch 2018 ist unlängst im Selbstverlag des Stader Geschichts- und Heimatvereins erschienen ud enthält diverse Aufsätze mit Hamburgbezug.

Aufsätze
100 Jahre Novemberrevolution 1918. Ein Vorwort
Von Gudrun Fiedler

Der preußische Regierungsbezirk Stade zwischen den revolutionären Zentren Hamburg, Cuxhaven und Bremen – Eine Einführung in das Thema
Von Gudrun Fiedler
„Mobilmachung! Mobilmachung!“ – Das Kriegstagebuch des Oberrealschülers Theodor Pinn
Von Martin Rackwitz
„Hamburger“ Kriegsgefangene im preußischen Regierungsbezirk Stade 1915–1919
Von Sebastian Merkel
Jugendarbeit zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik. Der Stader Jugendpflegekursus im Oktober 1918
Von­ Johannes ­Heinßen
Stade während der Novemberunruhen des Jahres 1918
Von Christian Lübcke
Rote Fahnen über der Elbmündung – Die Novemberrevolution in Cuxhaven
Von­ Ingo­Heidbrink
„Aber ihre Wogen gingen nicht hoch“ – Die ersten Tage der Novemberrevolution 1918/19 in den Berichten des Stader
Von Henning ­K. ­Müller
„Mein ganzes künstlerisches Streben gipfelte im Wandbild“ –
Das verschwundene Weltkriegsdenkmal in St. Cosmae von Otto Fischer-Trachau (1921)
Von­ Lars ­Hellwinkel
Mit künstlerischem Blick. Der „Naturschutzpark“ Goldbecker Heide und seine Gestaltung durch Oskar Schwindrazheim
Von Robert Gahde, Anna-Sophie Laug und Daniel Nösler

Forschungen an den Schulen
„Möchten alle Geistlichen sich angetrieben fühlen“– Kirche und Krieg in Stade 1870–1945
Von Annika Schacht

Zahlreiche Buchbesprechungen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ankündigungen, Neue Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *