Shortlist für den Hamburger Buchhandlungspreis 2018 steht fest

Eine Jury hat zehn inhabergeführte Hamburger Buchhandlungen für den Hamburger Buchhandlungspreis 2018 nominiert, mit dem die Behörde für Kultur und Medien zum dritten Mal besonders engagierte unabhängige Buchhandlungen auszeichnet. Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Außerdem wurden drei Buchhandlungen für den mit 2.000 Euro dotierten Spezialpreis nominiert, der die Arbeit von thematisch spezialisierten Buchläden würdigt.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Die vielen sorgfältig ausgearbeiteten und inspirierenden Bewerbungen zeigen, wie leidenschaftlich und engagiert die Buchhändlerinnen und -händler Tag für Tag für die Literatur arbeiten. Besonders beeindruckend ist, wie sie sich auch für die Leseförderung einsetzen und ihre Buchhandlungen als lebendigen Ort des Austausches in den Stadtteilen verstehen. Der Buchhandlungspreis würdigt diesen wichtigen Bestandteil unserer Stadtkultur und honoriert die großartige Arbeit der Buchhändlerinnen und Buchhändler.“

Wann und wo? Die Gewinner werden von Senator Dr. Carsten Brosda zum Ausklang der „Langen Nacht der Literatur“ am 1. September 2018 verkündet. Die Abschlussfeier findet um 22 Uhr im Werner-Otto-Saal der Hamburger Kunsthalle statt.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Ankündigungen | Hinterlasse einen Kommentar

Medizinverbrechen im Nationalsozialismus : Gala Othero Winter liest aus der Anklageschrift des Hamburger Staatsanwaltes Dietrich Kuhlbrodt gegen Pastor Lensch und Senatsdirektor Struve wegen Beihilfe zum Krankenmord (05.07.)

Auf Grundlage der Berichte von Albert Huth, der während der NS-Zeit als Patient der Alsterdorfer Anstalten zwangssterilisiert wurde, ermittelte Staatsanwalt Dietrich Kuhlbrodt ab 1967 zu den Hamburger Krankenmorden. 1973 verfasste er eine über 800 Seiten dicke Anklageschrift gegen Pastor Friedrich Lensch, dem damaligen Leiter der Alsterdorfer Anstalten, und Kurt Struve, der als Leiter der Allgemeinen Verwaltung der Hamburger Gesundheitsbehörde die Verlegung psychisch kranker und körperlich behinderter PatientInnen in NS-Tötungsanstalten organisierte.

Die Schauspielerin Gala Othero Winter (Schauspielhaus Hamburg) wird aus der von Dietrich Kuhlbrodt 1973 fertig gestellten Anklageschrift zu den Hamburger Krankenmorden lesen. Im anschließenden Gespräch wird Philipp Osten, Medizinhistoriker, die Anklageschrift mit Dietrich Kuhlbrodt, Oberstaatsanwalt a. D., erläutern. Die Anklageschrift stand am Anfang der historischen Aufarbeitung der Krankenmorde in Hamburg und ist heute als Exponat im Lern- und Gedenkort des Museums ausgestellt.

Am Donnerstag 05.07 um 18:30 Uhr beginnt die Lesung im Medizinhistorischen Museum Hamburg (N30). Vor Beginn der Veranstaltung bietet das Museum um 18 Uhr eine kostenlose Führung durch die Ausstellungräume, die sich mit den Medizinverbrechen im Nationalsozialismus auseinandersetzen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Bücher „Stolpersteine in der Hamburger Neustadt und Altstadt – biographische Spurensuche“ erhältlich

Landeszentrale für politische Bildung und Institut für die Geschichte der deutschen Juden geben 21. Band der Reihe heraus. Auch der aktuell erschienene Doppelband der Buch-Serie zeichnet das Leben von Opfern des Nationalsozialismus nach und ist die bisher umfangreichste Publikation der Reihe. Erhältlich sind die beiden sich ergänzenden Bände gegen eine Bereitstellungspauschale von je 3 Euro im Infoladen der Hamburger Landeszentrale für politische Bildung, Dammtorwall 1. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Neue Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Symposium zum Deutschen Hafenmuseum (17.10-19.10.2018)

In Hamburg wird derzeit mit Unterstützung von 120 Mio. Euro an Bundesmitteln ein Deutsches Hafenmuseum konzipiert und errichtet. Die Stiftung Historische Museen Hamburg ist mit der Projektleitung betraut und im Oktober diesen Jahres werden die inhaltlichen Eckpfeiler im Rahmen eines Symposiums im Museum für Hamburgische Geschichte diskutiert und weiterentwickelt.

Im Rahmen einer ICMM Regional Konferenz sollten aktuelle und innovative Positionen zur Erforschung und Musealisierung der Geschichte, der Perspektiven von Hafenkonglomeraten, der Bedeutung und des Wandels von Häfen weltweit präsentiert und ein Forum für den wissenschaftlichen und museumspraktischen Austausch geschaffen werden.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Ankündigungen | Hinterlasse einen Kommentar

ZEIT-Stiftung ist Wissenschaftsstiftung des Jahres 2018

Die gemeinnützige ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius ist diesjährige Trägerin des Preises „Wissenschaftsstiftung des Jahres“, den die Deutsche Universitätsstiftung (DUS) und die Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) gemeinsam ausgelobt haben.

Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 3. April 2018 in Berlin verliehen. Die Laudatio hält Professor Dr. Jan-Philipp Reemtsma.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Einweihung der Ralph-Giordano-Bibliothek (16.02.2018, 11 Uhr)

Bei der Bibliothek des 2015 verstorbenen jüdischen Intellektuellen, Schriftstellers und Regisseurs handelt es sich um die zweite derartige Sammlung, die der KZ-Gedenkstätte zur Verfügung gestellt wird. Auch Bücher aus dem Nachlass des ehemaligen Häftlings und Ehrenvorsitzenden der Amicale Internationale KZ Neuengamme (AIN) Fritz Bringmann befinden sich in Neuengamme. Im Rahmen der Eröffnung der Ralph-Giordano-Bibliothek werden nach einer Begrüßung durch Dr. Detlef Garbe, Direktor der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, der Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda sowie Giordanos Weggefährtin Marina Elli Jakob sprechen. Anschließend führt Carola Kieras, Bibliothekarin der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, durch die Bibliothek, die sich in der Gedenkstätte im Obergeschoss der Lernwerkstatt Offenes Archiv befindet. Die Bibliothek umfasst etwa 3.300 Bücher und wird in die Bibliothek der Gedenkstätte eingegliedert. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Ankündigungen | Hinterlasse einen Kommentar

Bergedorf und Niendorf im Film!

DVD Booklett_lay 2.inddJetzt erschienen:
Das Kultur- & Geschichtskontor Bergedorf präsentiert Ihnen zehn Filmdokumente aus den Jahren 1919 bis 1972 auf einer DVD – zusammen mehr als 90 Minuten historische Filmaufnahmen aus Bergedorfs Geschichte. Zu sehen sind Volksfeste, Schützenumzüge und Aufmärsche vor der Kulisse lange verschwundener Gebäude. Vielleicht erkennen Sie Ihre Großeltern auf dem Bergedorfer Wochenmarkt oder beim Rummel im Billtal…? Auch der dramatische Deichbruch bei Nettelnburg im Jahr 1930, die national- sozialistisch geprägte Heimat- woche von 1935 und die aufwendige Sanierung des Rieck-Hauses sind auf bewegten Bildern festgehalten.

Außerdem:
Zeitzeugen erzählen von damals – Ein Film von Dörthe Hagenguth
dvdZurück in die dörfliche Niendorfer Vergangenheit führt der erste Film, den das Forum Kollau in Auftrag gegeben hat. Mit acht bekannten Zeitzeugen, die ihren ganz eigenen Erzählton finden sowie vielen Bildern von damals lässt die Filmemacherin Dörthe Hagenguth die Zuschauer tief in die Geschichte des vorigen Jahrhunderts eintauchen. Das Niendorf von heute spielt dabei auch mit. Ein kurzweiliger Zeitzeugenfilm, der einen vitalen Einblick in das Leben des Hamburger Stadtteils Niendorf nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die junge Vergangenheit schenkt. Zeitzeugen erzählen aus ihren Kindheits- und Jugendtagen, aus dem gesellschaftlichen und politischen Leben, so wie es sich damals in Niendorf lebte.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Ankündigungen | Hinterlasse einen Kommentar

Hamburgs Geschichte im World Wide Web – Im „Tiedenkieker. Hamburgische Geschichtsblätter“ des Vereins für Hamburgische Geschichte sind 2017 acht Beiträge zur Erforschung und Vermittlung der Geschichte unserer Stadt im digitalen Zeitalter erschienen

Im Verein für Hamburgische Geschichte erscheint einmal jährlich der „Tiedenkieker. Hamburgische Geschichtsblätter“. Er ist sozusagen der kleine Bruder der vom VHG herausgegebenen wissenschaftlichen „Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte“ (ZHG) und enthält neben Nachrichten aus dem Verein kleinere Beiträge zu Personen, Institutionen oder Ereignissen hamburgischer Geschichte sowie Auszüge aus Selbstzeugnissen von Hamburger Bürgerinnen und Bürger aus allen Zeiten.

Die Ausgabe 2017 hat erstmals  ein Thema, auf das sich alle inhaltlichen Beiträge beziehen: „Hamburgs Geschichte im World Wide Web“.

In acht Texten führen die Autorinnen und Autoren in Projekte ein, die sich für alle frei im Internet zugänglich der Verbreitung oder Erschließung der hamburgischen Geschichte verschrieben haben:

Den Anfang macht Ulrich Hagenah mit einem Beitrag über HamburgWissen Digital.  Das landesgeschichtliche Portal, auf dessen Seiten wir uns gerade befinden, ist eine Art Klammer, da hier Informationen zu Webauftritten, Quellen, Literatur und Objekten mit Bezug zur hamburgischen Geschichte und Gegenwart gebündelt recherchiert werden können.
Ulrich Hagenah nennt einige Beispiele, die sich in detaillierteren Beschreibungen auch in Einzelbeiträgen des „Tiedenkieker“ wiederfinden, so die von Paul Flamme vorgestellten Recherchemöglichkeiten in den Online-Findmitteln des Staatsarchivs oder die Kurzdarstellung von Claudia Thorn zu biografischen Datenbanken als Fundus der Personen-und Stadtgeschichte.

Des Weiteren können Sie die Entstehung und die Nutzungsmöglichkeiten einzelner Projekte mit thematischen Schwerpunkten kennenlernen:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter HamburgWissen Digital, Neue digitale Angebote | Hinterlasse einen Kommentar

Zacharias Conrad von Uffenbach in seiner Zeit – Wissen und Gelehrtenkultur um 1700

Zacharias Conrad von Uffenbach, der Protagonist der angekündigten Tagung, zählte zu den herausragenden Sammlern und gelehrten Netzwerkern seiner Zeit. Im Laufe seines Lebens soll er einen Bestand von etwa 40.000 Büchern und Handschriften erworben haben, von denen sich viele heute noch lokalisieren lassen. Der Umfang von Uffenbachs Kollektion war damit zweifellos außergewöhnlich. Eine der Fragen, die die Konferenz in Hamburg zu stellen haben wird, ist die nach den Gründen für Uffenbachs besonderen Erfolg beim Zusammentragen von Gedrucktem und Handgeschriebenem. Neben den Besonderheiten von Uffenbachs Leben und Aktivitäten möchte die Tagung jedoch zugleich auch die zeittypischen Elemente dieser Gelehrtenfigur herausarbeiten. Es geht also nicht zuletzt darum, an Hand einer exemplarischen Beschäftigung mit Uffenbach zeittypische Konstellationen, Praktiken und Rahmenbedingungen von Gelehrsamkeit und gelehrten Sammlungsstrategien zu untersuchen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ankündigungen | Hinterlasse einen Kommentar

De Stabi nu ok op platt…

Die Stabi bietet seit einigen Jahren einige ihrer Service-Webseiten in fremden Sprachen an. Jetzt ist neben den gängigen Fremdsprachen noch eine neue hinzugekommen: Plattdeutsch!

Neben den allgemeinen Service-Informationen haben wir als Landesbibliothek der Freien und Hansestadt Hamburg für unsere plattdeutschen Leserinnen und Leser aber noch mehr zu bieten. Die niederdeutsche Sprache ist ein wesentliches kulturgeschichtliches Identifikationsmerkmal für Hamburg und ihre Bewohner (und die Stabi sammelt selbstverständlich auch Literatur dazu) und darüm gifft dat uns Hamborg-Sieden nu ok op platt.

„De Stabi is de Landesbibliothek von der Free‘e un Hansestadt Hamborg. Un darüm sammelt, heegt un pleegt se allns, wat mit de Vergangenheit un de Besünnerheiten von de Stadt un de Metropolregion ümto to doon hett.“

Möglich wurde dieses „fremdsprachliche“ Angebot durch die glückliche Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Jürgen Ruge, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Niederdeutsche Sprache und Literatur am Institut für Germanistik der Universität Hamburg, der die Texte für uns ins Niederdeutsche übertragen hat. NDR 90,3 hat mit Herrn Ruge über die Übersetzungsarbeit ein Interview geführt, das Sie hier anhören können: NDR 90,3 Stabi op platt

Sie können die plattdeutschen Texte aufrufen, indem Sie auf unseren Hamburg-Seiten in der Breadcrumb-Zeile rechts das rote Hamburg-Fähnchen Plattdeutsch anklicken. Kiek also mol wedder in, t’on Bispill in uns groot Hamborg-Schaufinster, wo dat veel to entdecken gifft up Biller ut Hamborgs ole Tieden oder ut dat Leben un Wark von heel bekannte Hamborgers as Wolfgang Borchert.

Monika Thoms, Heinke Schumacher

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar