Nexthamburg – eine Plattform für aktive Bürgerbeteiligung in Hamburg

Seit 2009 bietet der von Aktivisten organisierte Verein Nexthamburg eine Plattform für alle, die auf innovative Weise über die Entwicklung der Stadt Hamburg mitbestimmen möchten. Dafür stellt Nexthamburg auf seiner Webseite diverse partizipativ ausgerichtete Werkzeuge zur Verfügung, organisiert aber auch Veranstaltungen vor Ort. Das Ziel von Nexthamburg ist es, kreativen Lösungen einen Raum zu geben sowie an deren Umsetzung mitzuarbeiten.

Auf nexthamburg.de finden interessierte Bürger die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen und Meinungen zu konträren Thesen und Debatten zum Thema Stadtentwicklung auszudrücken und weiterzugeben. Auf der Webseite finden sich dafür ganz unterschiedliche Methoden, wie zum Beispiel die „Rote Liste“. Hier werden entweder akut oder womöglich demnächst bedrohte Hamburger Bauten und Orte festgehalten, verortet und bekannt gemacht. Aber auch an Schauplätze, die bereits verschwunden sind, wird erinnert. Die Liste kann dabei von Bürgern selbst ergänzt und weiter vervollständigt werden, aktuell sind 74 Orte verzeichnet und archiviert.

Im Jahr 2017 wird das Programm von Nexthamburg weiter ergänzt: in Zukunft soll monatlich eine Zukunftsthese diskutiert werden, die aus dem Ideenpool der Community kommen soll. Außerdem wird der Bereich „Daten und Fakten“ weiter wachsen: anhand selbsterhobener und öffentlicher Daten werden Probleme der Stadt offen gelegt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, HamburgWissen Digital veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *