Kulturhaus Eppendorf, Stadtteilarchiv Eppendorf und Martinierleben verschmelzen zu Eppendorfer Soziokultur e.V.

Anfang 2019 wird das Stadtteilarchiv Eppendorf umziehen in das ehemalige Krankenhaus Bethanien, das ab dann martini44 heißen wird. Vor diesem Hintergrund haben sich die Vorstände von Kulturhaus Eppendorf, Stadtteilarchiv Eppendorf und MARTINIerLEBEN über ein neues Kooperationsmodell Gedanken gemacht. Die Zusammenarbeit der drei Vereine ist schon seit Jahren eng – inhaltlich, personell und organisatorisch. Es gibt inhaltliche Unterschiede der Vereinsprofile, aber auch diverse Überlappungen.

Als Ergebnis dieses Prozesses haben die Vorstände ihren Mitgliedern einen Zusammenschluss im Rahmen einer „Verschmelzung“ vorgeschlagen, welchem bei Mitgliederversammlungen der drei Vereine zugestimmt wurde. Nun werden der Verein Stadtteilarchiv Eppendorf und der Verein Martinierleben in den Verein Kulturhaus Eppendorf aufgenommen. Der „Gesamt-Verein“ hat dafür die Satzung erweitert und gliedert sich in Zukunft in drei Bereiche (Kultur,Geschichte, Gemeinwesenarbeit). Er wird umbenannt in Eppendorfer Soziokultur e.V.

Die Angebote der drei Vereine sollen dabei als eigene Marken weitergeführt werden wie bisher. Das Stadtteilarchiv Eppendorf wird sich im Rahmen dieser Veränderungen, bzw. des Umzuges umbenennen in „Geschichtswerkstatt Eppendorf“. Ansonsten bleibt die bewährte Arbeit unverändert und wir hoffen, dass Sie uns auch weiterhin treu bleiben.

Hinter der historischen Fassade des martini44 entsteht ein sozial-kulturelles Zentrum: Kultur, Bildung, Beratung, Begegnung, Betreuung und Pflege – alles unter einem Dach. Außerdem wird es im Gebäude und auf dem Grundstück insgesamt 82 öffentlich geförderte Mietwohnungen geben. Bauherr ist die Wohnungsbaugenossenschaft Bauverein derElbgemeinden eG (BVE).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ankündigungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *