Einweihung der Ralph-Giordano-Bibliothek (16.02.2018, 11 Uhr)

Bei der Bibliothek des 2015 verstorbenen jüdischen Intellektuellen, Schriftstellers und Regisseurs handelt es sich um die zweite derartige Sammlung, die der KZ-Gedenkstätte zur Verfügung gestellt wird. Auch Bücher aus dem Nachlass des ehemaligen Häftlings und Ehrenvorsitzenden der Amicale Internationale KZ Neuengamme (AIN) Fritz Bringmann befinden sich in Neuengamme. Im Rahmen der Eröffnung der Ralph-Giordano-Bibliothek werden nach einer Begrüßung durch Dr. Detlef Garbe, Direktor der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, der Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda sowie Giordanos Weggefährtin Marina Elli Jakob sprechen. Anschließend führt Carola Kieras, Bibliothekarin der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, durch die Bibliothek, die sich in der Gedenkstätte im Obergeschoss der Lernwerkstatt Offenes Archiv befindet. Die Bibliothek umfasst etwa 3.300 Bücher und wird in die Bibliothek der Gedenkstätte eingegliedert.

Die Bibliothekseinweihung findet statt im Rahmen der wissenschaftlichen Tagung „… eine Hypothek, an der noch lange zu tragen sein wird. Ralph Giordano und die ,zweite Schuld‘: Zur Aktualität einer publizistischen Intervention“. Die Tagung wird von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme in Kooperation mit der Forschungsstelle für Zeitgeschichte ausgerichtet. Beide Nachlassbibliotheken der Gedenkstätte können nach Absprache mit der Bibliothekarin besichtigt werden.
Weitere Informationen hierzu unter www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/forschung/bibliothek

Einweihung der Ralph-Giordano-Bibliothek
am Freitag, 16. Februar 2018, 11 Uhr
in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Zugang über das Offene Archiv
(Eingang Studienausstellung „Dienststelle KZ-Neuengamme. Die Lager-SS“)
Jean-Dolidier-Weg 75

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ankündigungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *