Edmund Siemers: Biographie im Stabiverlag

Alle Publikationen von Hamburg University Press, dem Stabi-Verlag, werden online für Nutzende kostenfrei angeboten (so genannter Open Access).
Die Besonderheit bei der Siemers-Biographie: Das Werk ist auf Initiative des Herausgebers als eBook auch in den Formaten ePub und mobi frei verfügbar, als erstes Werk der „Mäzene für Wissenschaft“ und zusätzlich zum üblichen PDF.
Darüber hinaus kann das Werk in gedruckter Form als Hardcover direkt beim Verlag bestellt oder über den Buchhandel erworben werden.

Edmund Siemers. Unternehmer und Stifter

von Johannes Gerhardt
(Mäzene für Wissenschaft, 16)

Geradezu idealtypisch verkörpert Edmund Siemers einen Stifter aus dem Großbürgertum. Sein Leben ist gleichermaßen mit der hamburgischen, deutschen und transatlantischen Wirtschaftsgeschichte verknüpft.
Als schöpferischer Unternehmer war Edmund Siemers in jungen Jahren einer der Pioniere des Petroleumhandels in Deutschland. Später reüssierte er als Importeur von Chilesalpeter und baute als einer der großen Reeder Hamburgs eine eigene Segelschiffs- und Dampferflotte auf. Schließlich wurde er Bauunternehmer und Groß­grundbesitzer mit der Vision, im Norden der Hansestadt einen neuen Stadtteil aufzubauen.
Doch wirklich bekannt ist der „Carnegie Hamburgs“ durch sein Engagement als Stifter geworden: 1896 Edmundsthal-Siemerswalde in Geesthacht, eine der ersten Lungenheil­stätten in Deutschland, und 1907 dann das Vorlesungsgebäude auf der Moor­weide – Keimzelle der Universität in Hamburg und bis heute ihr Sinnbild.

Logo der Hamburgischen Wissenschaftlichen StiftungDie Biographie würdigt in kritischer Absicht den Beitrag eines Mitbegründers der Hambur­gischen Wissenschaftlichen Stiftung zur Philanthropie in seiner Heimatstadt. Sie erschließt das wirtschaftliche Umfeld, aus dem Edmund Siemers‘ Vermögen hervorging. Sie beschreibt die faszinierende Blüte einer Stiftungslandschaft im Kaiserreich, der Beständigkeit und Wachs­­tum versagt blieben, weil ein durchgreifender, demokratisch gestützter Friedenswille in Europa fehlte.

Erschienen als PDF / als ePub / als mobi
und als Printausgabe:
212 S., 83 Abb. s/w, 15 Abb. 4c
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-943423-16-7
24,80 EUR.
Bestellungen über die Warenkorb-Funktion auf dieser Seite oder über: order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Neue Literatur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.