Der Verlag der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
Logo der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
"Es muß besser werden!"

"Es muß besser werden!"

UntertitelAby und Max Warburg im Dialog über Hamburgs geistige Zahlungsfähigkeit
SchriftenreiheBand 17 (Mäzene für Wissenschaft)
Autor/inMichels, Karen
BeschreibungDie Geschichte, wie Max Warburg Chef des familieneigenen Bankhauses wurde, obwohl sein Bruder das Geschäft hätte übernehmen sollen, ist oft erzählt worden: Als er 12 Jahre alt war, bot ihm der ein Jahr ältere Aby sein Erstgeburtsrecht gegen das Versprechen an, ihm fortan alle Bücher zu kaufen, die er bräuchte. Max nahm an – und stellte damit, wie er später sagte, "den größten Blankoscheck meines Lebens" aus. Die Lebenswege der beiden strebten von hier aus in unterschiedliche Richtungen. Aby baute seine Bibliothek zu einem Forschungsinstitut aus. Max entwickelte M. M. Warburg & Co. zu einer der wichtigsten Privatbanken Deutschlands. Ein parallel von beiden verfolgtes Ziel war die Universitätsgründung. Die Brüder gehörten zu den frühen Donatoren der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung. Es ging um nichts weniger als um "Hamburgs geistige Zahlungs­­fähigkeit".
Klassifikation (DDC)Wirtschaft
Freie SchlagwörterAby Warburg , Max Warburg , Hamburg , Universität , Bibliothek , Bankhaus M. M. Warburg & Co. , Gründung , Kultur , Wissenschaft , Politik , Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung
Erschienen20.11.2015
ISBN (Print)978-3-943423-28-0
PURLhttp://hup.sub.uni-hamburg.de/purl/HamburgUP_MfW17_Warburg
URNurn:nbn:de:gbv:18-3-1577
BemerkungenAngaben zur Printausgabe:
112 S., 39 Abb. s/w, Hardcover mit Schutzumschlag, 19,80 EUR.
Bestellungen über die Warenkorb-Funktion auf dieser Seite oder über:order.hup@sub.uni-hamburg.de; Fax: 040/42838-3352 oder telefonisch unter 040/42838-7884.
erwin
Frei verfügbarer Volltext/Free full-textHamburgUP_MfW17_Warburg.pdf

Printausgabe bestellen
Order printed version

Preis / Price: EUR 19.80
Versand und Verpackung / Shipping: EUR 0.00